Tauche ein in die Welt der Esoterik!

Bachblüten für Tiere - Balsam für die Seele - Teil 1/2

Zunächst ist es wichtig zu wissen, dass Bachblüten den Tierarzt nicht ersetzen, sondern nur als begleitende Therapie gedacht sind. Die Bachblüten wirken auf die Seele, verbessern das psychische Befinden und stellen die innere Harmonie wieder her. 38 Essenzen hat der Brite Edward Bach zusammengestellt, die aus Pflanzen gewonnen werden. Diese Essenzen auf alkoholischer Basis sind den homöopathischen Heilmitteln ähnlich. 

Am besten lässt man die ausgewählten Bachblüten vom Apotheker mischen oder kauft sich das entsprechende Fachbuch "Bachblüten für Tiere" da dies kostengünstiger ist. (Bitte nicht mehr als sechs Blüten auf einmal), Man sollte jedoch deutlich sagen, dass die Mischung für ein Tier gedacht ist und daher weitgehend auf Alkohol verzichtet werden soll.

BachblütenAnwendung: Man gibt die Tropfen dem Tier mit einer Pipette direkt ins Mäulchen.

Bei Jungtieren, Neugeborene und Ausgewachsene Tiere ist die Dosis unterschiedlich. 

Hinweis: Bei Fragen zur Dosis, fragen Sie Ihren Tierarzt, Tierheilpraktiker oder Ihren Apotheker.


Nachdem Dr. Bach mehrere Abteilungen im Krankenhaus durchlaufen hat, kündigte er seine Stelle und widmete sich der Forschung von Blütenessenzen. Er ging zurück in seinem Dorf, wo er eine Praxis aufmachte und kam zu der Erkenntnis, daß viele Frauen, die zu ihm kamen, zwar körperliche Beschwerden hatten, aber diese, durch die Erkrankung der Seele verantwortlich waren. So konnte er zum einen seinen Patientinnen helfen und zum anderen die Wirkung der Blüten auf jeden Einzelnen von ihnen testen.

Google
Web www.Reiki-Esoterik.de